Neuigkeiten

02.07.2019, 09:00 Uhr | A.Brausen für die CDU Fraktion

CDU beantragt natürliche Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners

Anbringen von Niestkästen nach niederländischem Vorbild wird angestrebt


Die CDU Fraktion beantragt: 

Der Ausschuss beauftragt die Stadtverwaltung zu prüfen, wie durch das
Anbringen von Nistkästen für Rotkehlchen, Blau- und Kohlmeisen an Eichen
nach dem Beispiel der Gemeinde Groesbeek (NL) diese verstärkt angesiedelt und so auf natürlichem Wege die Verbreitung des Eichenprozessionsspinners verringert werden kann.
Sofern sich diese Methode als probates Mittel zur natürlichen Beseitigung der Eichenprozessionsspinner eignet, wird die Verwaltung beauftragt, einen
Maßnahmenplan auf Grundlage dieser Methode zu erarbeiten und zur
Anwendung zu bringen.


Begründung:

Die Eichenprozessionsspinner hat sich wie bereits 2018 auch 2019 fast im gesamten Stadtgebiet ausgebreitet. Durch die giftigen Härchen der Raupen besteht eine nicht unerhebliche Gesundheitsgefährdung. Den Hinweisen aus der Bevölkerung geht die Stadt nach, weist auf die Gefahren hin und arbeitet dauerhaft an der Beseitigung der Nester. Gleichwohl ist der Aufwand, die Nester und Raupen zu entfernen, erheblich und nimmt viel Zeit in Anspruch.

In der niederländischen Stadt Groesbeek setzt man daher auf die Unterstützung durch Meisen und andere Vögel als natürliche Feinde des Eichenprozessionsspinners. Der überregionalen Berichterstattung nach wurden besagte Nistkästen im Frühjahr an den Bäumen angebracht und ging die Eichenprozessionsspinnerpopulation in Folge kurze Zeit später stark zurück.

Weitere Begründungen, soweit erforderlich, erfolgen in der Sitzung.